Montag 15 Juli 2024

Die teuersten Transfers der Fußballgeschichte


Für die Top-Spieler der Welt geben Fußballvereine riesige Summen aus, so mancher Wechsel wird hier mit vielen Millionen bezahlt. Unter anderem haben diese Wechsel auch einen großen Einfluss auf die Gewinnchancen bei einem Spiel. Es ist für viele Fans ein tolles Erlebnis, berühmte Spieler spielen zu sehen und zu verfolgen. Für noch mehr Aufregung beim Fußballschauen könnten dann Online Wetten interessant sein. Mehr zu den teuersten Transfers der Fußballgeschichte finden sich in folgendem Beitrag.

Cristiano Ronaldo – Real Madrid zu Juventus Turin

Im Jahr 2018 fand ein teurer Wechsel von Cristiano Ronaldo statt. Von Real Madrid ging es zu Juventus Turin, wo er einen 4-jährigen Vertrag unterzeichnete. Der Vertrag belief sich auf 30 Millionen Euro pro Jahr. Es wurde berichtet, dass eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro an Real Madrid gezahlt wurde, hinzu kamen noch einmal 12 Millionen Euro an Solidaritätszahlungen an andere Vereine, die Ronaldo ausgebildet haben. Damit gilt der Deal als einer der teuersten in der Fußballgeschichte.

Schon kurz nach dem Wechsel konnte Ronaldo erste Erfolge für seinen neuen Verein erzielen. Er schoss insgesamt 28 Tore in 43 Spielen und katapultierte Juventus Turin zum achten Meistertitel. Die erwarteten Erfolge auf internationaler Ebene blieben jedoch aus.

Neymar Jr. – FC Barcelona zu Paris Saint-Germain

Ebenfalls große Summen flossen, als der Brasilianer Neymar Jr. vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain wechselte. Im Jahr 2017 wurde eine riesige Ablösesumme von 222 Millionen Euro gezahlt, damit der Spieler vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain kam. Diese Summe war selbst für den Fußballsport außerordentlich, sodass es viele kritische Stimmen dazu gab. Der Verein Paris Saint-Germain konnte nach dem Wechsel dank Neymar mit Siegen in mehreren französischen Meisterschaften profitieren. Jedoch hatte er später mehrere Verletzungen, die dazu führten, dass er häufig ausfiel.

Kylian Mbappé – AS Monaco zu Paris Saint-Germain

Ein weiterer spektakulärer Deal fand 2018 für eine Ablösesumme von 135 Millionen plus die Aussicht auf hohe Bonuszahlungen statt. Und zwar, als der französische Stürmer Kylian Mbappé vom AS Monaco zu Paris Saint-Germain wechselte. Anschließend konnte er sein Können in Paris zeigen, 26 Tore in 44 Spielen und der Sieg in der französischen Meisterschaft waren das Ergebnis. Im Champions-League-Finale 2020 unterlag er mit seiner Mannschaft aber gegen den FC Bayern München.

Paul Pogba – Juventus Turin zu Manchester United

2016 wurden 105 Millionen Euro gezahlt, um Paul Pogba zu einem Wechsel von Juventus Turin zu Manchester United zu bewegen. Die hohen Erwartungen, die mit dem Wechsel einhergingen, konnte der Spieler aber später leider nicht erfüllen. Nach seinen extrem guten Leistungen bei Juventus Turin spielte er zwar nicht schlecht bei Manchester United, konnte der Mannschaft aber nicht wirklich zu neuem Ruhm verhelfen, den man sich mit diesem Ablösedeal eigentlich vorstellte.

Philippe Coutinho – Liverpool zu FC Barcelona

2018 ging der brasilianische Spieler Philippe Coutinho vom FC Liverpool zum FC Barcelona – gezahlt wurden als Ablösesumme ganze 145 Millionen Euro. Auch dieser Spieler konnte die extrem hohen Erwartungen nach seinem Wechsel nicht erfüllen. Zahlreiche Verletzungen und schwankende Leistungen machten den Deal rückwirkend nicht so erfolgreich wie geplant, sodass er später an den FC Bayern München weiterverkauft wurde.

João Félix – Benefica zu Atlético Madrid

Der Portugiese João Félix wechselte im Jahr 2019 von Benefica Lissabon zu Atlético Madrid. Etwa 126 Millionen Euro wurden als Ablösesumme ausgegeben. Der Verein bereute die Entscheidung nicht, da João Félix nach seinem Wechsel viele Tore schoss und mit seiner Mannschaft in der spanischen Liga deutlich vorankam. Die Spielqualitäten von João Félix sind bis heute enorm, sodass man sicher auch in Zukunft noch viel von diesem Ausnahmetalent hören wird.

Fazit

Ob Cristiano Ronaldo, Neymar Jr., Kylian Mbappé, Paul Pogba, Philippe Coutinho oder João Felix – die Ablösesummen im Profifußball können enorm sein und für die besten Spieler der Welt gehen unglaublich große Summen über den Tisch. Von Ronaldo bis hin zu Felix waren die Topvereine bereit, weit über 100 Millionen Euro zu bezahlen, immer in der Hoffnung, damit zu den besten Fußballmahnschaften der Welt zu werden.

Solange es den Fußballsport gibt, wird wohl auch in der Zukunft weiterhin riesige Ablösesummen geben, die Top-Spieler für einen Wechsel erhalten. Insgesamt bekommen aber nur wenige Spieler der Welt solch enorm hohen Summen bei der Ablösung – zudem immer mit großem Erwartungsdruck. Nach jedem Wechsel steigt allerdings immer die Popularität der Vereine und des Spielers.